1. Home
  2. /
  3. Langfristig engagieren
  4. /
  5. Selbst gestiftet

Selbst gestiftet

Zustiftung oder eigene Stiftung?

Kranich mit Nachwuchs © Dieter Damschen

Langfristig unterstützen

Sie wollen schon zu Lebzeiten einen großen Beitrag für den Schutz von Kranichen und Natur am Schaalsee leisten? Dann ist eine Zustiftung genau das richtige. Mit ihr sichern Sie dauerhaft Lebensraum nicht nur für Kraniche am Schaalsee.

Zustiftungen sind vielfältig möglich.

Durch die Erhöhung des Kapitals der Stiftung durch eine Zustiftung von Geld können wir gemeinsam Flächen erwerben. Sie können aber auch Flächen direkt zustiften. Ab einem Vermögen von 100.000 € besteht zudem die Möglichkeit der Errichtung einer eigenen Namensstiftung unter dem Dach der Stiftung: Sie können der Ihrer Stiftung einen Namen geben und gemeinsam entwerfen wir die Satzung für Ihre Stiftung.
Wie Sie sich auch entscheiden: Eine Zustiftung ist eine schnelle und einfache dauerhafte Unterstützung für den Natur- und Kranich-Schutz am Schaalsee. Ihre Vermögenseinlage bleibt dauerhaft erhalten und wird von der Stiftung Biosphäre Schaalsee als sichere Anlage verwaltet.
Sie interessieren sich für eine Zustiftung oder die Errichtung einer Namensstiftung unter dem Dach der Stiftung Biosphäre Schaalsee? Dann sprechen Sie mich gern an.

Sie interessieren sich für eine Zustiftung?

Sie interessieren sich für eine Zustiftung oder die Errichtung einer Namensstiftung unter dem Dach der Stiftung Biosphäre Schaalsee? Dann sprechen Sie mich gern an.

Bitte nehmen Sie Kontakt auf:

Gerd Schriefer

Gerd Schriefer

Vorsitzender, Stiftung Biosphäre Schaalsee
Mobil: 0171 / 70 54 922
E-Mail: info@kranich-schutz.de

Häufig gestellte Fragen

Die Stiftung Biosphäre Schaalsee ist Eigner der Flächen und stellt so sicher, dass die Flächen dem Naturschutz zur Verfügung stehen. Allerdings müssen viele Flächen erst noch für den Naturschutz eingerichtet werden. Durch die enge Kooperation mit dem Biosphärenreservatsamt Schaalsee – Elbe entwickeln wir die Flächen gemeinsam. Das Biosphärenreservatsamt bringt sein umfassendes Know-how und seine Ressourcen in diese Projekte mit ein.

Alle Flächen der Stiftung dienen dem Schutz von Kranichen und der Natur am Schaalsee. Einige der Flächen können jedoch besser landwirtschaftlich genutzt werden. In so einem Fall verpachtet die Stiftung Flächen an Landwirte zur extensiven ökologischen Nutzung. In Einzelfällen nutzt die Stiftung eigene Flächen, um sie zu tauschen. Auf größeren zusammenhängenden Flächen kann eine größere ökologische Wirkung erzielt werden, indem der Lebensraum der Kraniche gezielt vergrößert wird. Wenn Flächen getauscht werden, achtet die Stiftung darauf, dass die getauschten Flächen extensiv genutzt werden. Damit steigt insgesamt der Schutz von Natur und Klima in der Schaalseeregion.

Ja, das ist möglich. Gemeinsam mit dem Biosphärenreservatsamt schauen wir, wie wir Ihre Flächen am besten für den Schutz von Natur und Kranichen nutzen können. Dies kann im Einzelfall auch bedeuten, dass wir Flächen an Landwirte zur extensiven ökologischen Nutzung verpachten oder in Einzelfällen tauschen. Wir stellen aber in jedem Fall sicher, dass alle Flächen, die im Besitz der Stiftung sind oder waren extensiv genutzt werden.

Ja. Ab einem Kapital von 100.000 € ist dies möglich. In diesem Fall errichten wir gemeinsam Ihre Stiftung. Die Verwaltung übernimmt dann die Stiftung Biosphäre Schaalsee. Welche Möglichkeiten es gibt, Ihre Namensstiftung auszugestalten, besprechen wir gern in einem persönlichen Gespräch.

Herzlichen Dank für Ihr Engagement.