Arbeiten am durch Brandstiftung zerstörten Moorerlebnispfad beginnen

Herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender!

Am 7. April 2020 zerstörte ein verheerender Brand, verursacht durch Brandstiftung, circa 60 m des erst im Mai 2019 sanierten und wiedereröffneten Moorerlebnispfades in Zarrentin am Schaalsee. Dank des professionellen Eingreifens von über 100 Feuerwehrleuten sowie der beherzten Unterstützung durch die Stadt Zarrentin konnte ein weiteres Ausbreiten des Feuers verhindert werden. Klaus Jarmatz, Amtsleiter des Biosphären-reservatsamtes Schaalsee-Elbe, war als Augenzeuge erschüttert über das Ausmaß des Schadens. Gleichzeitig war er durch Schreiben sowie Anrufe und den damit einhergehenden Solidaritätsbekundungen zum Biosphärenreservat und dem Moorerlebnispfad am darauffolgenden Tag ermutigt und bewegt, welche Welle der Sympathie und Unterstützungsbekundungen für eine Spendenaktion ihm übermittelt und angeregt wurden. Und schnell wurden auch Partner dafür gefunden: Gemeinsam mit der Stiftung Biosphäre Schaalsee, dem Förderverein Biosphäre Schaalsee e.V. sowie der Stadt Zarrentin, dem Amt Zarrentin und dem Gewerbe- und Tourismusverein Zarrentin u.U. wurde eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um ein gemeinsames Zeichen gegen Vandalismus und Intoleranz zu setzen. Klaus Jarmatz betont, “dass sein tiefer Dank allen Spenderinnen und Spendern sowie Engagierten gilt! Besonders auch der Stiftung Biosphäre Schaalsee, für deren Übernahme des Spendenmanagements.“ Gerd Schriefer, Vorstand der Stiftung Biosphäre Schaalsee, berichtet, dass „aktuell 36.631,00 EUR an Unterstützung von 318 Spenderinnen und Spendern eingegangen sind. Das macht fast insgesamt 25% der notwendigen Mittel für den Wiederaufbau aus.“
„Somit kann jetzt begonnen werden, die Brandspuren zu beseitigen und die Fläche umweltgerecht zu räumen“, ergänzt Klaus Jarmatz. „Für die Beräumung und den Wiederaufbau sind insgesamt ca. 160.000,00 € veranschlagt. Offen ist jedoch noch inwieweit für den Wiederaufbau Schadensersatz durch die oder den Brandstifter geltend gemacht werden kann. Nach bisherigem Kenntnisstand hat die Staatsanwaltschaft Schwerin in dieser Sache noch keine Anklage erhoben. Die Leistung für den Wiederaufbau des Moorerlebnispfades wurde ausgeschrieben, und der Auftrag ging an die Firma Bernd Holzbau aus Ratzeburg.
Zarrentins Bürgermeister, Klaus Draeger, freut sich, dass das Ganze so zügig angegangen wurde und somit eine große touristische Attraktion in der Stadt Zarrentin wiederaufgebaut werden kann. „Schließlich ist der Moorerlebnispfad ein beliebtes Ausflugsziel in der Region und so traurig der Anlass auch ist, der Brand hat die Stadt Zarrentin und das Biosphärenreservat stärker zusammengeschweißt“, betont er weiter.

Wir freuen uns über weitere Spenden für den Wiederaufbau des Moorsteges:

Hier online spenden oder auf das Spendenkonto:

Stiftung Biosphäre Schaalsee
Sparkasse Mecklenburg-Schwerin
IBAN: DE28 1405 2000 1640 0022 31
Verwendungszweck: Moorsteg Zarrentin

Foto: Die Firma Berndt Holzbau aus Ratzeburg beginnt mit der umweltgerechten Entsorgung des Moorerlebnispfades. © Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe

Bewegen etwas

Schon mit einem kleinen Betrag retten Sie Lebensraum für Kraniche.

Über uns

Der „Kranich-Schutz am Schaalsee“ ist eine Initiative der Stiftung Biosphäre Schaalsee mit Sitz in Zarrentin am Schaalsee.

Letzte Beiträge

Teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Verpassen Sie keine Neuigkeiten

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren Kranich-Schutz-Newsletter (2-3 im Jahr) zu erhalten.